Samstag, 30.08.2014

You're in high school again

Drei Tage an der East Valley Highschool haben meine komplette Energie aufgebraucht und ob ihrs mir glaubt oder nicht ich fands mega schön obwohl jetzt meine Beine bei jedem Schritt die Treppe rauf oder runter schmerzen wie ichs selten erlebt hab :D

Am Dienstag waren wir im Büro der Schule um meinen Stundenplan zusammenzubasteln.
Ich hab nun die Kurse Biology, Individual Fitness(Sportunterricht), Algebra 2, US History, English 3 und Yearbook. Danach sind wir als Zwischenstopp in der Rocketbakery gewesen *-* Dort gibt es die besten No-Baking Cookies und alle möglichen Kuchen, Brownies und Muffins die ich je gesehen hab! Ich bin wirklich verrückt nach No-baking Cookies :D
(viel cooler als Starbucks und der ganze andere Shit ;p)
Auf der Rückfahrt kam uns ein Pick Up Truck entgegen der ein ganzes Gartenhaus herumgefahren hat :D

Seit Montag bin ich jetzt schon im Cross Country Team und es macht super viel Spaß!:) Ich hab schon viele Mädchen dort kennengelernt, die echt nett und hilfsbereit sind. Am Montag sind wir nur ca. 2 einhalb Meilen gelaufen (ca. 4km)..Am Dienstag sind wir mit einem Bus zu einer abgelegenen Straße gefahren und durch den Wald gelaufen, als die Sonne unterging. Die Aussicht war atemberaubend (und der Lauf auch :D).. Diese Strecke war ungefähr 5 Meilen lang (ca.8km)..Am Mittwoch war es so heiß, dass wir gerade mal 2 Meilen(ca.3km) laufen konnten. Dafür sind wir aber am Donnerstag wieder etwas weiter weg von der Schule mit dem Bus zu einer schönen aber hügeligen Landstraße gefahren und dort wieder 5 meilen (ca.8km) gelaufen. Heute war es wieder etwas wärmer und meine Beine waren schon ziemlich verkatert von der anstrengenden Woche deshalb hat unser Coach uns auf eine nur 2 1/2 Meilen lange Strecke geschickt. Jetzt ist erstmal Wochenende aber nächste Woche gehts weiter mit täglichem Training. Ich liebe Cross Country total auch wenn es dir den kompletten Nachmittag raubt, die ganze Woche lang, denn nach der letzten Unterrichtsstunde gehen alle in den Umkleideraum und ziehen sich um fürs laufen. Das Training geht von da an bis 10 vor 5...Den Rest des Tages verbringt man dann mit Abendessen, duschen und schlafen!!:D Trotzdem macht es mich glücklich weil immer wieder auf der Strecke unser Coach an uns vorbeifährt und uns ermutigt und "good job" sagt. Und alle Mädchen, die bereits im Ziel sind laufen dir die letzten Meter entgegen und rufen dir zu...Bei meinem zweiten 8 Kilometer Lauf war ich so fertig aber weil einfach alle meinen Namen und "push yourself!" gerufen haben bin ich mit ihnen zusammen die letzten 200 meter ins Ziel gesprinted :D
Heute in der Umkleidekabine hab ich mein Deospray rausgeholt und plötzlich sind alle Mädchen ausgeflippt und haben mich gefragt ob das wirklich ein DeoSPRAY ist und ich total ahnungslos :"yes...?!" anscheinend kann man in den USA hauptsächlich nur Deoroller bekommen..:D
Meine zwei Coachs sind sehr nett und vorallem einer von ihnen mag es mich zu ärgern :D Als ich ihm erzählt hab, dass ich in Deutschland Kick&Punch gemacht hab hat er Seine Hand in die Luft gehalten und "Kick it" gesagt und ich habs gemacht... Seitdem erzählt er jedem, der gerade neben mir steht, dass er aufpassen soll weil ich jeden umboxe der mir zu nahe kommt :D

So jetzt zu meinen ersten Schultagen:

Die Aussicht von meinem Busstop aus.
Ich hab mich so gefreut mit diesen typischen gelben Schulbussen zu fahren, die ich bisher nur aus Filmen kannte und nach etwa 10 Minuten Wartenzeit kam er angefahren:

Am Parkplatz der EVH standen schon die Cheerleader bereit mit ihren Wuscheldingern und haben alles mögliche gerufen und zuckersüß gelächelt (einfach wie in den Filmen, ich schwörs)
Meine erster Kurs war Bio und auf meinem Weg in den zweiten Stock hab ich schon eine Masse an Schülern beobachten können. Eigentlich ist es ziemlich typisch amerikanisch, denn es gibt die breitschultrigen, glatzköpfigen Toastbrothirne, die schmalen Nerds, die Farmerjungs und die Cheerleader in ihren Röckchen und mit den gemachten Fingernägeln. Zwischen all den Extremen hab ich aber schon viele andere echt nette Schüler kennengelernt, die dich direkt in ein Gespräch verwickeln, wenn du erwähnst, dass du von Deutschland bist.
Bio ist bis jetzt noch nicht schwierig, denn wir haben nur Sicherheitsvorkehrungen besprochen...Algebra ist zeimlich leicht bis jetzt..In meiner Algebra Klasse sind hauptsächlich Juniors und die haben ernsthafte Probleme Gleichungen mit nur einer variable zu lösen :D!! Aber ich fürchte, der Schwierigkeitsgrad wird hier im Laufe des Semesters etwas weiter angehoben und dann muss ich mich auch anstrengen. Mein Geschichtslehrer ist ziemlich strikt aber sehr lustig mit einer Liebe zur Ironie. English 3 wird wahrscheinlich das schwierigste Fach werden aber bis jetzt ist es auch mein Lieblingsfach. Meine Lehrerin ist einfach supercool mit einem Klassenraum voller Poster und Zitaten. Alle Schüler in dieser Klasse sind Juniors und wir werden amerikanische Literatur als Thema haben...Ich hoffe ich kann mit den Texten mithalten, denn ich möchte unbedingt dabei bleiben. Gottseidank kann ich aber alle meine Lehrer überraschend gut verstehen.
Das einzige, was mir nicht so gefällt ist, dass wir zwischen jeder Stunde nur 5 min. Pause haben um den Raum zu wechseln und erst nach der 4ten Stunde Lunchpause bekommen. Außerdem hat man jeden Tag die gleichen Fächer in der gleichen Reihenfolge.
Trotzdem bin ich schon gespannt auf die nächste Woche und freue mich riesig.