Montag, 18.08.2014

Die ersten Tage bei meiner Gastfamilie

Heute beginnt der dritte Tag, den ich bei meiner Gastfamilie in Washington verbringe.
Mein Flug hierher verlief total reibungslos. Morgens wurde ich an den Flughafen in Newark gefahren und hab dort dann allein eingecheckt und bin durch die Sicherheitskontrollen zu meinem Gate gelaufen. Als ich nach etwas Wartezeit in den Flieger eingestiegen bin kam mir das ganze nicht ganz geheuer vor: Das Flugzeug war klein und sah aus als würde es zu der älteren Generation fliegender Transportmittel gehören. Die Flugbegleiterin hat die Sicherheitsvorkehrungen vorgeführt, da es keinerlei Bildschirme im Passagierbereich gab. Trotz meiner Zweifel und zu meiner Überraschung war der Flug Turbulenzfrei und angenehm. In Minneapolis bin ich einfach nurnoch zumnächsten Gate gelaufen und dort in die nächste Maschine gestiegen.
Neben mir saß eine total coole Oma, die auf ihrem iPad ein E-Book gelesen hat. Auf der anderen Seite saß ein netter junger Mann, mit dem ich ins Gespräch über mein Auslandsjahr gekommen bin.
Am Zielflughafen angekommen stand schon mein Gastvater am Baggage Claim und hat mich begrüßt. Samt Gepäck sind wir zum Auto gelaufen, wo meine Gastmama mit einem Strauß Blumen auf mich gewartet hat.
Zuhause angekommen haben sie mir das haus gezeigt und ich habe ihre Überraschung für mich in meinem Schlafzimmer entdeckt : Eine Fender Stratocaster mit einem kleinen Marshall Verstärker ^-^
Zum Mittagessen gabs Veggie-Burger yum yum!:)
Gestern haben wir die andere Austauschschülerin, die mit mir zusammen bei der Gastfamilie leben wird, abgeholt. Wir waren beide sehr müde und haben so kaum miteinander geredet. Ich denke heute werden wir uns besser kennenlernen, wenn wir zusammen ein bisschen die Gegend erkunden und zu Walmart oder in andere Shops gehen.
Meine Gastmama war gestern mit mir im Walmart und im FredMeyer...Unglaublich wie groß diese Supermärkte sind.. Sieht aus wie ein Rewe von innen nur mega, mega groß und mit allem möglichen Zeugs.. Es gibt sogar ne eigene Küchen-, Schlafzimmer- und Bad-Abteilung neben den normalen Lebensmittel- und Drogerie-Artikeln.
Ich muss in der Higschool, die jetzt bald schon anfängt, unbedingt Sportkurse belegen sonst komm ich als Kugel zurück nach Deutschland gerollt. Man isst hier zum Mittagessen Sandwiches mit Erdnussbutter und Marmelade und dazu Chips :D!! Trotz den teilweise echt kalorienreichen Gerichten kaufen meine Gasteltern aber sehr gesund und bewusst ein... Vieles holen sie bei den Farmern nebenan, die keine Pestizide benutzen oder sie kaufen ihre Sachen aus der Bio-Abteilung (,was mich sehr freut). Wir sind eine richtige Veggiefamilie, denn meine Double-Placement ist auch Vegetarierin und meine Gasteltern sind sogar Veganer.