Sonntag, 28.06.2015

Keep Portland Weird!

Während meiner letzten Highschool Woche hat meine Mama sich auf den Weg gemacht, um mit mir gemeinsam einen kleinen Road Trip die Westküste entland zu machen. Auf unserer Liste standen die Städte Aberdeen, Seattle und Portland. Zunächst einmal habe ich meiner Mama Spokane und Umgebung gezeigt, bevor ich mich von meiner Gastfamilie verabschieden musste. Es war ein tränenreicher Abschied aber auch mit dem Wissen, dass man sich in der Zukunft wiedersehen wird. Dann ging es mit einem Mietwagen in Richtung Aberdeen los. An sich ist Aberdeen nicht allzu aufregend, aber durch meinen grunge fabel durfte diese Stadt natürlich nicht fehlen. Wir haben das Kurt Cobain Memorial besucht und ich habe meine persönliche Nachricht unter der Brücke hinterlassen, die Kurt als Teenager oft aufsuchte. Danach haben wir in einem ziemlich gruseligen Motel übernachtet. Wir waren sehr froh, als es morgens früh weiter ging, denn es war überhaupt ein Wunder, dass keiner durch die klapprige Zimmertür eingebrochen ist. In Seattle begrüßte uns wundervolles Wetter und ein sauberes, modernes Hotel, nach einer anstrengenden Autofahrt. Neben den typischen Sehenswürdigkeiten nahmen wir an einer Rundfahrt durch die Stadt teil. Der Tourleiter war gewöhnungsbedürftig komisch und wechselte alle zwei Minuten seine Kopfbedeckung passend zur Musik, die er einspielte zwischen seinen Vorträgen. Hinzu kamen zwei Kinder, die vor uns unentweg mit einer Mundtröte uns Ohrenbluten besorgten. Es war so bescheuert, dass ich und Mama es schonwieder lustig fanden. Von Seattle ging es an der wunderschönen Westküste hinunter nach Oregon. Portland ist einer der schönsten Städte, die ich je gesehen habe. Sauber, alternativ, modern und voll mit interessanten Sehenswürdigkeiten. Besonders die vielen kleinen Cafes waren perfekt um den Nachmittag in der Sonne zu genießen. Ich empfehle es sich mit eigenen Augen anzuschauen. Mama und ich hatten sehr viel Spaß und die volle Ladung Kultur und Natur am Ende unseres Trips. Dann ging es zurück nach Seattle um den Flug nach Hause zu nehmen. Mit ein bisschen Herzschmerz, aber auch mit großer Vorfreude auf Deutschland saß ich am nächsten morgen im Flieger. Es war ein ereignisreiches und spannendes Jahr für mich. Ich empfehle jeden, der ein bisschen Abenteuer, bessere Sprachkenntnisse und andere Kulturen sucht ein Austauschjahr an einer Highschool in den USA in Erwägung zu ziehen. Ich bin unglaublich froh, dass meine Familie mir dieses Jahr ermöglicht hat. Danke!:)

Sonntag, 14.06.2015

Hardcore Rain Camping

Meine Gastfamilie und ich haben Memorial Weekend genutzt um zu campen.
Nach der Schule gings direkt zu Farragut State Park, wo wir unser Zelt aufgebaut und das erste Feuer gestartet haben. Das Wetter war perfekt für wandern, schwimmen und grillen. Am zweiten Morgen, nach Katzenwäsche und Müsli in der Plastikschale, sind wir gemeinsam zu lake Pend Oreille. Einer der tiefsten Seen in Amerika. Sofie und ich sind baden gegangen und danach wurde in der Sonne gebrutzelt. Mittags sind Sofie und ich zu Silverwood, ein Freizeitpark mit Wasserrutschen und Achterbahnen. Am Abend sind meine Gastschwester und ihr Mann auch noch vorbei gekommen. Wir haben zusammen zu Abend gegessen und Shahn und ich sind zusammen Longboarding gegangen. Ich bin noch nicht so gut aber es war ja auch immerhin mein erster Tag

Den letzten Tag haben wir im Wald und in dem kleinen Hafendorf Bayview verbracht. Am Lagerfeuer gabs S'mores und Hot Dogs (yuuummy).
Als es dann angefangen hat zu regen haben wir uns nicht viel dabei gedacht, denn es war nur ein leichtes Tröpfeln, und sind zu bett gegangen. In der Nacht hat sich das genaze jedoch in ein Gewitter verwandelt. Als Sofie und ich morgens aufgewacht sind stand das Wasser in unserem Zelt. Wir haben praktisch mit Schlafsack im Wasser gelegen!:D Dean und Laura konnten an unseren Gesichtern sehn, was passiert ist, als wir aus dem Zelt kamen. Gemeinsam haben wir alles schnell eingepackt und haben uns im nächsten Ort Huckleberry Pancakes bestellt.
Zusammengefasst war der Camping Tripp mega cool, wenn auch ein bisschen nass.

Freitag, 15.05.2015

Prom 2015

Letztes Wochenende fand der Prom für die Junior und Seniors meiner Highschool statt. Da ich hier ein Junior bin durfte ich auch gehen. Prom ist noch kostspieligier verglichen zu Homecoming... Denn die Kleider sind länger und teurer und die Eintrittskarten ebenfalls. Generell ist es jedoch nur ein ewöhnlicher Tanzball, für den man sich schick macht und dann in einem großem Raum zusammen tanzt. Tradition sind corsage und bouttoniere plus Bilder mit dem Date. Will und ich hatten nicht so Lust auf normale kitschige Prom Bilder deshalb haben wir fast nur Faxen gemacht. Wir hatten viel Spaß mit unseren Freunden und haben die ganze Zeit getanzt. Ich wünschte es gäbe Prom mehrmals im Jahr aber das würde auch heißen, dass ich schnell pleite bin!:D

Sonntag, 26.04.2015

Wanna Go To The Seaside? ~Roadtrip to Westport~

Letztes Wochenende gings im Auto zur Westcoast um unseren Gastbruder zu besuchen, der zurzeit dort in der Coastguard statoniert ist!:)
Die Strecke war einmal quer durch Washington state für 8 Stunden. Central Washington ist leider sehr unspektakulär. Farmfields, Tumbleweed und große braune hüglige Flächen ist so ziemlich alles, was man sehen kann. Doch sobald man das hinter sich gelassen hat beginnt das staunen. Die erste Attraktion war Mt. Rainer, ein aktiver Vulkan, der sich in der Ferne von der Bergkette abhieb. Leider gab es ein paar Komplikationen mit dem Auto, die Dean aber schnell beheben konnte.

Danach gings zu White Pass. Eine stetig ansteigende Straße, die sich durch einen wunderschönen evergreen Wald zieht, bis man an dem höchsten Punkt angelangt ist. Man konnte ab und zu Seen zwischen den Bäumen entdecken. Am höchsten Punkt konnte man die Schlucht und massigen Felsen bewundern.



In Westport angekommen sind wir natürlich direkt zum Meer.

Nach einem langen Tag haben wir ein Lagerfeuer gezündet und s'mores gegessen*-*
Leider ging das Wochenende viel zu schnell vorbei und wir mussten die Rückreise antreten. Ich freu mich schon aufs nächste mal!:)

Samstag, 21.02.2015

Winterferien zum zweiten

Wie ihr vielleicht mitbekommen habt haben unsere Seahawks leider sehr knapp den Superbowl Titel verpasst!:/ Als Seattle einen yard von der endzone entfernt war haben die Patriots leider den Ball intercepted und somit unsere Chance auf den Sieg verhindert. Trotzdem war es ein super Spiel und vor allem eine mega coole Season. Zudem sind wir Conference Champions und das erste Team seit 10 Jahren, dass es nochmal in den Superbowl geschafft hat nachdem es im vorherigen Jahr gewonnen hat. Wir sind also mächtig stolz auf unsere Hawks!:)

Diese Woche ist für mich schulfrei, denn anstelle 2-wöchiger Winterferien haben wir eine Woche Winterferien 2x im Jahr. Ich habe viel zu viel gegessen, kein Sport gemacht und zu viele Filme geschaut!:D Sofie und ich haben versucht die Zeit mit kleinen Trips nach downtown Spokane und Laser Tag zu vertreiben. Laser Tag macht super viel Spaß! Für alle, dies nicht kennen: Man bekommt eine Weste mit Sensoren und eine Laserpistole, mit der man auf die Sensoren seiner Gegner zielen muss. Auf ein lautes Signal wird ein großes Tor geöffnet und du musst in ein nebliges Labyrinth rennen um dir einen guten Platz zu suchen. Sobald deine Pistole ein kleines "Ding" Geräusch macht sind alle Waffen im Raum schussbereit und du kannst auf Laserjagd ghen!:D Das Labyrinth, in dem wir waren, hatte drei Stöcke und war stockduster, bis auf grelle Neonfarbe an den Wänden und auf dem Boden. Auf jeden Fall empfehlenswert für einen Nachmittag mit einer großen Freundesgruppe.

Ich wurde in den letzten Tagen auch ein bisschen der Kunst des Footballspielens näher gebracht. Ich kann euch eins sagen...dieses Ding so zu werfen, dass es gerade und weit fliegt ist nicht ganz so leicht. Im hiken und kicken bin ich dann doch ein bisschen besser :D

Auf dieser Seite werden lediglich die 5 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.